Unsere Ziele

Vieles erfüllt uns mit Sorge. Im sogenannt christlichen Abendland erfolgt eine schleichende Auflösung der christlichen Werte. Familien zerfallen. Die «Ehe auf Zeit» wird zur Regel. Das Zusammenleben gleichgeschlechtlicher Paare wird zum modischen Trend. Schweiz Tourismus wirbt in den USA und in Grossbritannien mit Steuergeldern für unser Land als ideale Schwulendestination. Wer sich diesem Trend entgegenstellt, wird gesellschaftlich geächtet und in besonderen Fällen sogar strafrechtlich verfolgt.

Umgekehrt gibt es für uns auch Grund zur Freude: Unsere Arbeitsgruppe «Jugend und Familie» wurde im Mai 1984 im Blick auf die damalige Volksinitiative «Recht auf Leben» gegründet, und wir durften 2009 unser 25. Jubiläum feiern. Zwar konnten wir den allgemeinen Zerfall nicht aufhalten. Das war auch nicht zu erwarten. Aber wenn wir sehen, wie viel wir in diesen letzten 25 Jahren erreichen durften, so erfüllt uns das doch mit tiefer Dankbarkeit.

Familie heisst Leben!

Familie heisst Leben Auch in den besten Familien kracht es hin und wieder. Das ist unvermeidbar. Gleichzeitig sind intakte und auf ehelichem Vertrauen begründete Familien jedoch der Ort, wo wir Geborgenheit erfahren dürfen und wo wir Lebensfreude auftanken können. Für die Eltern bedeutet dies Erholung vom Stress des Alltags und für die Kinder eine entscheidende Vorbereitung auf die Herausforderungen des kommenden Lebens.

Familie heisst Zukunft!

In unserem Land werden statt der für eine Erneuerung der Generationen nötigen 2,1 Kinder pro Mutter nur gut 1,4 Kinder geboren. Viele, vor allem gut ausgebildete Frauen möchten aus verschiedensten Gründen keine Kinder mehr haben und bekommen diese auch immer später. Der Erhalt der Bevölkerung wird nur durch Einwanderung aus oft fremden Kulturkreisen gewährleistet. Dies stellt uns alle vor grosse gesellschaftliche Herausforderungen.
Die intakten kinderreichen Familien der Schweiz leisten deshalb einen enormen Beitrag an die Generationensolidarität und an die Zukunft unseres Landes.

Familie heisst Hoffnung schenken!

Familie heisst Hoffnung schenken Jede zweite Ehe in der Schweiz wird aus teilweise lächerlichen Gründen wieder geschieden. Das Bewusstsein, dass es sich lohnt, für eine Ehe zu kämpfen, ist weitgehend verloren gegangen. Gleichzeitig geraten vor allem die kinderreichen Familien wirtschaftlich immer stärker unter Druck. Es braucht heute Mut, eine kinderreiche Familie zu gründen.

Die Familie ist Grundstein und Keimzelle des Staates. Sie ist der Ort, wo Sozialisierung erfahren und Kinder zu eigenverantwortlichen und pflichtbewussten Bürgern erzogen werden. Wirtschaft und Staat sind darauf angewiesen.

Familien mit Kindern sind in unserer, auf kurzfristigen Konsum orientierten Gesellschaft ein wichtiges Signal, dass es um längerfristige Werte geht. Sie sind ein entscheidendes Zeichen des Vertrauens und der Hoffnung für unser Land.